Berufsbild Fahrlehrer / Fahrschullehrer Das Berufbild des Fahrlehrers oder Fahrschullehrers

Das Berufsbild des Fahrausbildners hat sich im Laufe der Jahre gewandelt. In der heutigen Zeit ist der Fahrlehrer nicht nur ein Beifahrer mit Bremse.

Die Fahrlehrerin oder der Fahrlehrer übernimmt wertvolle Aufgaben in der Wissensvermittlung und der Verkehrssinnbildung junger angehender Autofahrer.

Fahrlehrer:
Der Fahrlehrer vermittelt dem Fahrschüler praktische Fertigkeiten am und im Fahrzeug. Er ist als Ausbildner und Ansprechperson dafür verantwortlich, den Auszubildenden an das Thema Verkehr heranzuführen. Außerdem erarbeitet er in Fahrstunden sowohl eine partnerschaftliche als auch umweltfreundliche und umsichtige Fahrweise mit dem Kandidaten.

Fahrschullehrer:
Zusätzlich zum Fahrlehrer gibt es in Österreich auch die Ausbildung zum Fahrschullehrer.

Der Fahrschullehrer vermittelt im Rahmen des Theorieunterrichts die zum sicheren Fahren im Verkehr notwendigen theoretischen Kenntnisse. Er verfügt über eine umfassendere pädagogische und rhetorische Ausbildung.

Neben diesen Tätigkeiten erfüllt der Fahrschullehrer natürlich auch die Aufgaben des Fahrlehrers und ist in der praktischen Ausbildung tätig.

 

ZIELE:

Ziel der Fahrlehrerausbildung ist es, die staatliche Lehrbefähigungsprüfung zum Fahrlehrer zu bestehen. Der Kandidat ist nach dieser Ausbildung befähigt, selbstständig nach den Kriterien des Lehrplans nach § 64b KDV und der Anlage 10 den Unterricht vorzubereiten und zu erteilen. Er ist durch seine Ausbildung befähigt, seinen Schülerinnen und Schülern die Unterrichtsmaterie verständlich und kundengerecht zu vermitteln.

 

Der Fahrschullehrer verfügt über zusätzliche pädagogische Qualifikation und kann komplexere Erklärungen im Rahmen eines Theorieunterrichtes vorbereiten. Er kann außerdem unter Miteinbeziehung seines Publikums und mit Hilfe von Medieneinsatz, aufgebaut nach dem Lehrplan, didaktisch wertvoll vortragen.